Please use this identifier to cite or link to this item: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:467-13177
Files in This Item:
File Description SizeFormat
Dissertation_Vincent_Knopp.pdf3,34 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Dokument Type: Doctoral Thesis
Title: Die Junge Alternative für Deutschland (JA) in Nordrhein-Westfalen – Rekonstruktion einer parteipolitischen Profilbildung
Authors: Knopp, Vincent 
Institute: Fakultät I Philosophische Fakultät 
Free keywords: Rechtslibertärismus, Parteienforschung
Dewey Decimal Classification: 320 Politik
GHBS-Clases: OHW
PAG
PBV
PCF
Issue Date: 2017
Publish Date: 2018
Abstract: 
Die Dissertationsschrift untersucht die im Februar 2014 gegründete Junge Alternative für Deutschland – Landesverband Nordrhein-Westfalen (JA NRW). Die JA NRW ist seit Juni 2014 offizielle Parteijugendorganisation der Alternative für Deutschland Nordrhein-Westfalen (AfD NRW). Die Dissertation analysiert die Mittel und Wege der Profilbildung dieser noch jungen parteinahen Jugendorganisation. Die Grounded Theory ist der für diese Arbeit zentrale Forschungsansatz. Es handelt sich um eine induktive Untersuchung, die theoretische Vorannahmen kritisch reflektiert und versucht, aus dem eigenen empirischen Material Schlüsse zu ziehen. Während des Feldaufenthalts des Verfassers (Herbst 2014-Sommer 2016) kamen die sozialwissenschaftlichen Methoden teilnehmende Beobachtung, Leitfaden-Interview, Dokumenten- sowie elektronische Prozessanalyse zum Einsatz. Der Verfasser beforschte die entstehende und sich entwickelnde JA NRW, ihre inhaltlich-programmatischen Schwerpunkte und ihre Strategien. Die Arbeit nimmt zudem eine ideologiekritische Perspektive ein, analysiert das Verhältnis der JA NRW zu ihrer Mutterpartei und fokussiert auf politische Freund- und Feindschaften der Jugendorganisation.

Die JA NRW polemisiert gegen die etablierten Parteien, kritisiert die Einwanderung Geflüchteter, warnt vor dem politisch linken Spektrum, hinterfragt die Europäische Union, problematisiert eine sich vermeintlich islamisierende bundesdeutsche Gesellschaft und schürt Ressentiments hinsichtlich feministischer und/oder Gender-Mainstreaming-orientierter Ansätze. Sie dehnt das Framing der politischen Rechten aus, indem sie es an junge Zielgruppen heranträgt. Dies soll – aus JA-NRW-Sicht – den diskursiven Einfluss linksliberaler Spektren delegitimieren und zurückdrängen. Innerhalb der JA NRW herrscht jedoch ein Dissens, der sich u. a. an folgenden Fragen entzündet: wie realistisch ist der von führenden JA-NRW-Mitgliedern vertretene Rechtslibertärismus, der für radikale Privatisierungen eintritt? Wie legitim ist eine (offizielle) Nähe der Organisation zu bestimmten Strömungen des außerparlamentarischen rechten Spektrums? Konfliktpotenzial entsteht auch hinsichtlich der Frage einer möglichen Cannabis-Legalisierung.

Die JA NRW bietet ihren Mitgliedern eine soziokulturelle Nische – basierend auf einem starken Wir-Gefühl, das nicht zuletzt aus dem gemeinsamen affirmativen Verhältnis zur AfD resultiert. JA-NRW-Gliederungen unternehmen Ausflüge, treiben gemeinsam Sport, richten Stammtische aus und besuchen AfD-Veranstaltungen. Aus Sicht ihrer Mitglieder spielt die JA NRW die Rolle eines weltanschaulichen Refugiums, in dem Inhalte geäußert werden können, die in anderen (links geprägten) Umfeldern auf Kritik stoßen. Innerhalb der JA NRW sind Äußerungen, die der Political Correctness widersprechen, sanktionsfreier möglich. Die JA NRW nutzt zahlreiche Kommunikationsmedien, um sich im rechten Protestspektrum zu verankern. Der Kommunikationsstil der JA NRW ist provokant, polarisierend, personalisierend, mitunter insinuativ. Vereinzelt arbeitet die Jugendorganisation mit argumentativen Retorsionen, um politische GegnerInnen zu Reaktionen zu reizen. JA-NRW-Gliederungen greifen auf Facebook, Twitter, YouTube, eine eigene Website und auf eine eigene App zurück. Sie nimmt die Affinität junger Menschen zu sozialen Netzwerken auf und macht sich deren Dynamiken versiert zunutze. Die JA NRW organisiert Veranstaltungen mit prominenten und polarisierenden Gästen, z. B. Hamed Abdel-Samad, Nigel Farage oder Akif Pirinçci. Sie schult ihre jungen Mitglieder und vermittelt der AfD junge, sprachfähige (Neu-)Mitglieder, die in Parteifunktionen hereinwachsen. Die JA NRW möchte als Teil einer rechten Kulturrevolution das westlich-liberale Gesellschaftsmodell radikal umgestalten.

The dissertation examines the Junge Alternative für Deutschland – Landesverband Nordrhein-Westfalen (JA NRW) which was established in February 2014. Since June 2014, the JA NRW is the official youth organization of the Alternative für Deutschland Nordrhein-Westfalen (AfD NRW). The dissertation analyses how the JA NRW (as a relatively new party’s youth organization) forms its political profile. The Grounded Theory is the scientific approach which is central to this dissertation. This work is an inductive analysis which critically reflects upon already existing theoretical assumptions. It tries to conclude from the empirical research conducted by the author. Participating observation, interviews and the investigation of relevant (online) documents were used as the central scientific methods by the author, who conducted research from automn 2014 to summer 2016. The dissertation throws light on the founding and development of the JA NRW, and examines both its focal points and its strategies. The work also describes its subject from a point of view which is critical of ideology. The relationship between the JA NRW and its mother party (AfD) was regarded, too. In addition, the dissertation focusses on the JA NRW‘s political friends and foes.

The JA NRW inveighs against the established parties, criticizes the immigration of refugees, warns about the Left and an alleged islamization, questions the European Union, and mocks at feminist approaches supporting gender mainstreaming. The youth organization tries to spread the Right’s political interpretations of current societal circumstance. Especially, it aims at influencing young people. All in all, the JA NRW tries to force back the discursive impact of left-wing liberals. Still there is dissent within the organization which is fuelled by several contentious issues: how realistic is the right-wing libertarianism many JA NRW members support? How legitimate is the proximity between the youth organization and certain factions of the Right? The legalization of cannabis is also a point at issue.

The JA NRW offers its members a sociocultural niche based on a collective spirit. JA NRW chapters go hiking, jointly do sport, establish groups of regulars, and commonly attend AfD events. From its members point of view, the JA NRW is a common ground for attitudes and opinions which would be harshly criticized in other environments (especially in those that are rather dominated by the Left). Within the JA NRW, it is possible to debate issues in a way that defies political correctness. The JA NRW uses different mediums in order to establish itself in current right-wing protests. Its style of communication is provocative, polarizing, personalizing and often insinuating. Forcing political opponents to reactions is one of the JA NRW’s main goals. JA NRW chapters use Facebook, Twitter, YouTube, an app and a website. The youth organization takes up young peoples affinity to social media and benefits from its dynamism. The JA NRW organizes events inviting polarizing and prominent guests (such as Hamed Abdel-Samad, Nigel Farage or Akif Pirinçci). It trains its young members, supplying the AfD eloquent party loyalists eager for growing into important positions. As a part of a right-wing cultural revolution, the JA NRW works on a total transformation of the Western societal model.
URN: urn:nbn:de:hbz:467-13177
urn:nbn:de:hbz:467-13177
URI: https://dspace.ub.uni-siegen.de/handle/ubsi/1317
License: https://dspace.ub.uni-siegen.de/static/license.txt
Appears in Collections:Hochschulschriften

This item is protected by original copyright

Show full item record

Page view(s)

476
checked on Oct 30, 2020

Download(s)

855
checked on Oct 30, 2020

Google ScholarTM

Check


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.