Please use this identifier to cite or link to this item: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:467-1463
Files in This Item:
File Description SizeFormat
cho.pdf1,17 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Dokument Type: Doctoral Thesis
Title: Extraktion, Umwandlung und Fraktionierung von Ginsenosiden in flüssigem Ammoniak und in wässrigen Lösungen
Authors: Cho, In-Ho 
Institute: Fachbereich 8, Chemie - Biologie 
Free keywords: Malonyl-ginsenosides, Liquid Ammonia, HPLC
Dewey Decimal Classification: 540 Chemie
GHBS-Clases: UXC
Issue Date: 2001
Publish Date: 2006
Abstract: 
Es wurden Extraktionen von Ginsenosiden aus Ginseng-Wurzeln mit verdichtetem Ammoniak, 60% igem Methanol und Wasser duchgeführt.

Zur Bewertung der Extraktionen der Ginsenoside bezüglich der Ausbeute und der Selektivität wurden die Extrakte qualitativ und quantitativ analysiert. Wasser lieferte die geringste Ausbeute. Die Extrakt-Ausbeuten waren mit flüssigem Ammoniak höher als mit 60% Methanol. Im Ammoniak Extrakt sind die Ausbeuten der Ginsenoside Rb 1 , Rb 2 , Rc und Rd ca. doppelt so hoch wie im 60%igen Methanol-Extrakt. Mit Hilfe der high performance liquid chromatography (HPLC) und HPLC/MS wird bewiesen, daß sich bei der Extraktion mit flüssigem Ammoniak die Malonyl-Ginsenoside m-Rb 1 , m-Rb 2 , m-Rc und m-Rd in die entsprechenden neutralen Ginsenoside umsetzen.


Wegen der hohen Extrakt-Ausbeuten und der gleichzeitigen Erhöhung der Ausbeuten an Rb1, Rb2, Rc und Rd hat die Ammoniak-Extraktion gegenüber den anderen deutliche Vorteile.


Weiterhin wurden Extraktionen mit alkalischen 60% Methanollösungen und die Alkali-Behandung von 60% Methanol-Extrakten untersucht.


Die Selektivität der Extraktionsmittel bezüglich der Ginsenoside und auch ihre verschiedene Lösungsgeschwindigkeit sollten untersucht und für eine mögliche Fraktionierung ausgenutzt werden. Im Zusammenhang mit einer effektiven Extraktion der Ginsenoside aus den Ginsengwurzeln ist zu prüfen, ob durch eine gezielte Extraktion oder nacheinander geschaltete Extraktionen eine teilweise Vortrennung bzw. Fraktionierung einzelner Ginsenoside oder Ginsenosidgruppen (z.B. Panaxadiole, Panaxatriole) erreicht werden kann.


Hierzu sollten Untersuchungen zur Abhängigkeit der Extraktzusammensetzung von der Extraktionszeit und vom Extraktionsmittel vorgenommen werden. Weitere Versuche zur Fraktionierung der Ginsenoside sollten durch zweifache Extraktion mit verschiedenen Lösungsmitteln und unterschiedlichen Extraktionszeiten durchgeführt werden.


In Anlehnung an die Reversed-phase-Trennung der Ginsenoside zu deren Bestimmung mit Hilfe des Analysenverfahrens wäre eine solche Trennung durch Reversed-phase-Material mit einer einfachen Glassäule und einem geeigneten Eluenten zu versuchen.
URN: urn:nbn:de:hbz:467-1463
urn:nbn:de:hbz:467-1463
URI: https://dspace.ub.uni-siegen.de/handle/ubsi/146
License: https://dspace.ub.uni-siegen.de/static/license.txt
Appears in Collections:Hochschulschriften

This item is protected by original copyright

Show full item record

Page view(s)

170
checked on Oct 30, 2020

Download(s)

24
checked on Oct 30, 2020

Google ScholarTM

Check


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.