Please use this identifier to cite or link to this item: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:467-2182
Files in This Item:
File Description SizeFormat
lindemer.pdf2,52 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Dokument Type: Doctoral Thesis
Title: Einfach so integriert? : Integration Lernbehinderter nach dem Konzept Schwerpunktschule in Rheinland-Pfalz ; eine Fallstudie
Authors: Lindemer, Gabriele 
Institute: Fachbereich 2, Erziehungswissenschaft und Psychologie 
Free keywords: Integration, Lernbehinderung, Schwerpunktschule, Schulentwicklung, Integrative Schule
Dewey Decimal Classification: 370 Erziehung, Schul- und Bildungswesen
GHBS-Clases: IKC
Issue Date: 2006
Publish Date: 2007
Abstract: 
Einfach so integriert? : Integration Lernbehinderter nach dem Konzept "Schwerpunktschule" in Rheinland-Pfalz ; eine Fallstudie

Die Integration beeinträchtigter Schüler in die Sekundarstufe I der Regelschule wird in Rheinland-Pfalz seit dem Schuljahr 2001/2002 nach dem Modell der sog. Schwerpunktschulen betrieben.
Die ethnografische Fallstudie einer integrierten Gesamtschule dokumentiert über einen Zeitraum von drei Jahren exemplarisch, welche Entwicklungen im Mikrosystem der Schule für die integrierten lernbehinderten Schüler aus der Sicht der unmittelbar Beteiligten wirksam werden.
Generell kommt die Studie zu dem Schluss, dass das untersuchte Umsetzungsmodell einer Schwerpunkt-schule insofern erfolgreich ist, als die lernbehinderten Schüler überwiegend sozial integriert sind, eine angemessene Leistungsentwicklung vollziehen und auch in ihrem Selbstkonzept keine Auffälligkeiten aufweisen, die auf die Integrationssituation zurückgeführt werden könnten. Es zeigt sich auch, dass bei Lehrern die veränderte Unterrichts-situation professionelle Entwicklungs-prozesse in Gang setzen kann.
Aus den Untersuchungsergebnissen werden im Anschluss Hinweise für die weitere landesweite Ausgestaltung der Schwerpunktschule abgeleitet.

Einfach so integriert? : Integration Lernbehinderter nach dem Konzept "Schwerpunktschule" in Rheinland-Pfalz ; eine Fallstudie

The mainstreaming of handicapped children in secondary schools in Rheinland-Pfalz (a federal state in Germany) has been organized according to a model called Schwerpunktschule since the year of 2001.
In this ethnographical case study lasting over a period of three years at a comprehensive school developments which influence the micro system for the mainstreamed learning disabled pupils are documented from different perspectives.
Generally speaking the results of the study indicate that the investigated example of Schwerpunktschule is successful for learning disabled pupils as far as social and emotional integration, academic achievement and self-concept are concerned.
Moreover it is shown that the modified teaching situation can influence teachers’ professional development.
Conclusions from the results of the study draw attention to hints and suggestions for helpful arrangements which can support.
URN: urn:nbn:de:hbz:467-2182
urn:nbn:de:hbz:467-2182
URI: https://dspace.ub.uni-siegen.de/handle/ubsi/218
License: https://dspace.ub.uni-siegen.de/static/license.txt
Appears in Collections:Hochschulschriften

This item is protected by original copyright

Show full item record

Page view(s)

217
checked on Oct 24, 2020

Download(s)

269
checked on Oct 24, 2020

Google ScholarTM

Check


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.