Citation link: http://dx.doi.org/10.25819/ubsi/10140
Files in This Item:
Dokument Type: Conference Proceedings
metadata.dc.title: Geschichtlichkeit in der Architektur der Moderne
Title addition: Symposium des Masterstudiengangs Architektur 2021, Universität Siegen
Authors: Engelberg-Dočkal, Eva von 
Lohmann, Petra 
Böhm, Paul 
Bosse, Mieke 
Drijver, Peter 
Schoper, Tom 
Fischer, Ole W. 
Institute: Department Architektur 
Free keywords: Geschichtlichkeit, Architekturgeschichte, Architekturphilosophie, Moderne, Architekturlehre, Entwurfspraxis
Dewey Decimal Classification: 720 Architektur
GHBS-Clases: WYX
Issue Date: 2022
Publish Date: 2022
Series/Report no.: Frieder & Henner 
Source: Siegen : universi - Universitätsverlag Siegen, 2022. - ISBN 978-3-96182-118-1
Abstract: 
Auftaktband der neuen Reihe "Frieder & Henner" bildet die Dokumentation des von den beiden Lehrgebieten „Architekturgeschichte“ und „Architekturtheorie und Architekturphilosophie“ konzipierte Mastersymposium, das pandemiebedingt im April 2021 digital stattfand.
Die Essenz der Beiträge zum Thema „Geschichtlichkeit in der Architektur der Moderne“ lautet: Geschichte ist konstitutiv für das Verständnis von Architektur. Zu diesem Schluss kommen die Autor:innen, den sie jeweils aus der Sicht von Architekt:innen und Architekturtheoretiker:innen verteidigen und aus ästhetisch-praktischer, historischer, philosophischer und bildungsbezogener Perspektive entwickelt haben. Sie kommen darin überein, dass Geschichte und Architektur wechselseitig aufeinander verweisen. Die Beiträge stimmen außerdem darin überein, dass bei der Auseinandersetzung mit Architektur historische Erkenntnisse beispielhaft „Kategorien und Einsichten“ offenbaren, die unabdingbar für das gegenwärtige Verständnis und den angemessenen praktischen Umgang mit zeitgenössischer und älterer Architektur sind, indem sie deren vorgängige Ursachen und Entwicklungslinien bis zum Jetztpunkt aufdecken. Sie garantieren ferner die theoretische und ästhetische Toleranz, die Gegenwart in ihrem gewordenen Sosein und in ihrer Wandlungsfähigkeit anzuerkennen. Geschichte lehrt uns, dass nichts so bleibt, wie es ist. Die Denkfigur der Historia magistra vitae ist konstitutiv für die definitio des Architekten und der Architektin.
DOI: http://dx.doi.org/10.25819/ubsi/10140
URN: urn:nbn:de:hbz:467-22280
URI: https://dspace.ub.uni-siegen.de/handle/ubsi/2228
License: http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/
Appears in Collections:Universi

This item is protected by original copyright

Show full item record

Page view(s)

58
checked on Sep 28, 2022

Download(s)

32
checked on Sep 28, 2022

Google ScholarTM

Check

Altmetric


This item is licensed under a Creative Commons License Creative Commons