Please use this identifier to cite or link to this item: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:467-6412
Files in This Item:
File Description SizeFormat
kumar.pdf6,67 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Dokument Type: Doctoral Thesis
Title: Accessing the tribological contact on the nanoscale by means of scanning probe techniques
Authors: Kumar, Aditya 
Institute: Institut für Werkstofftechnik 
Free keywords: Scanning probe microscopy, atomic force microscopy, nanoindenter, contact mechanics, tribology
Dewey Decimal Classification: 620 Ingenieurwissenschaften und Maschinenbau
GHBS-Clases: XJQ
Issue Date: 2012
Publish Date: 2012
Abstract: 
Tribologie ist ein Forschungsfeld, das für eine lange Zeit aktiv erforscht wurde, aber nur wenig grundlegendes Verständnis der verschiedenen Beobachtungen erreicht wurde. Der Hauptgrund dafür liegt in der enormen Komplexität der Phänomene, die auf die Kräfte zwischen zwei sich gegeneinander bewegende Körper im Kontakt zurückgeführt werden kann. Allerdings erfordert die zentrale Rolle der Tribologie in der modernen Gesellschaft eine Forschung in diesem interdisziplinären Feld im Rahmen der Optimierung der Leistung sowie der Lebensdauer vieler Produkte. Der heutige technologische Fortschritt in der Raster-Sonden- Technik eröffnet die Möglichkeit, Kontakt-Phänomene im Bereich einzelner Oberflächenunebenheiten zu studieren. In dieser Arbeit wurden die Einflüsse von Oberflächenrauheit, mechanische Eigenschaften, Adhäsionskräfte und externe Parameter (verwendete Normallast, Kratz-Geschwindigkeit und Belastungsraten) auf die Reibung identifiziert.
In dieser Arbeit wurden mit Hilfe der Rasterkraftmikroskopie (AFM) Adhäsionskräfte zwischen unterschiedlich großen Siliziumdioxid-Mikrometer Kugeln und verschiedenen rauen Oberflächen (Silizium und Diamant-Kohlenstoff (DLC)) gemessen. Die Oberflächenrauigkeit, Rauigkeit Geometrie und die Größe der haftenden Partikel spielen eine entscheidende Rolle um die Adhäsionskräfte zu bestimmen. Die Adhäsionskraft steigt linear mit der Größe der haftenden Partikel für glatte Oberflächen. Die anfängliche Adhäsionskraft nimmt mit steigender Oberflächenrauheit ab und steigt anschließend. Die Ergebnisse wurden mit bereits bestehenden und vorgeschlagenen Modellen verglichen.
Es wird experimentell der Einfluss der angewandten Normallast auf das tribologische Verhalten von kugelförmiger Sonde auf verschieden rauen Oberflächen (Quarzglas, Aluminium, DLCs und Si-CBNO Beschichtungen) mittels Nanoindenter und AFM untersucht. Der Reibungskoeffizient nimmt in einem ausreichend niedrigen Normallastbereich ab, wobei der Kontakt elastisch ist. Jedoch, mit einer erhöhten normalen Belastung umfasst der Kontakt eine plastische Verformung und der Reibungskoeffizient ist konstant mit zunehmender Last gefolgt von einem steigenden Reibungskoeffizienten. Die Oberflächenrauigkeit und die mechanischen Eigenschaften (Härte und Elastizitätsmodul) haben signifikanten Einfluss auf die Reibung, da sie den Anteil der plastischen Verformung bestimmen. Eine zusätzliche laterale Kraft verursacht von intrinsischer Adhäsionskraft ist zu erkennen. Nach dem Entfernen des zusätzlichen Adhäsionskraft-Faktors ist der Reibungskoeffizient konstant bei einer ausreichend niedrigen aufgebrachten Normallast im elastischen Kontaktbereich. Allerdings, beinhaltet der Kontakt mit einer erhöhten normalen Belastung eine plastische Verformung und der Reibungskoeffizient nimmt mit steigender Normallast zu. Der Reibungskoeffizient steigt mit Verringerung der Belastungsrate und Kratzgeschwindigkeit. Der kritische Lastbereich für den Übergang von vorwiegend elastisch zu elastisch-plastischen Kontakt oder elastisch- plastischen zu vorwiegend plastischer Kontakt zwischen dem Indenter und der Probe steigt mit zunehmender Größe der Spitze und der Kratzgeschwindigkeit und nimmt ab mit der Oberflächenrauigkeit und der Belastungsrate. Die Ergebnisse wurden mit bestehenden Modellen verglichen.

Tribology represents a research field which has been extensively explored for a long time but a little fundamental understanding of various observations has been achieved. The main reason for this lies in the enormous complexity of the phenomena acting on the forces between two contacting bodies which are moved with respect to each other. However, the understanding of the central role of tribology in the modern society in the context of optimization of the performance as well as the lifetime of many products demands dedicated research in this interdisciplinary field. Today the technological progress in the scanning probe techniques opens up the potential to study contact phenomena on the single asperity level. In this thesis work, the influence of surface roughness, mechanical properties, adhesion force, and external parameters (applying normal load, scratching speed, and loading rate) on friction are identified.
Adhesion force between silica microspheres of different sizes and different rough surfaces (silicon and diamond-like carbon (DLC)) is measured using atomic force microscopy (AFM). The surface roughness, asperity geometry, and size of adhering particles play an important role in determining the adhesion force. Adhesion force between adhering particle and smooth surface linearly increases with size of the adhering particle. On increasing surface roughness, the adhesion force is found to show decreasing trend initially, followed by an increasing trend. The results are compared with existing as well as proposed models.
The influence of applied normal load on the tribological behavior between spherical probe and various rough surfaces such as fused silica, aluminum, DLCs, and Si-C-B-N-O coatings, is experimentally investigated using Nanoindenter and AFM. At a sufficient low level of applied normal load, wherein the contact is elastic, the friction coefficient decreases with load. At higher load, the contact involves the plastic deformation and friction coefficient will be constant. At very high load, friction coefficient increases with applied load. The surface roughness and mechanical properties (hardness and elastic modulus) have significant influence on the friction as they determine the degree of plastic deformation. An additional lateral force due to the intrinsic adhesive force is seen. After eliminating this additional adhesive force term, at a sufficient low level of applied normal load, wherein the contact is elastic, the friction coefficient is constant. By eliminating the adhesion component from friction, at increased normal loads the contact involves plastic deformation and the friction coefficient increases with increasing normal load.

The friction coefficient increases on decreasing the loading rate and increasing the scratching speed. The critical load range for a transition from either predominantly elastic to elastic-plastic contact or elastic-plastic to predominantly plastic contact between the indenter and sample increases with increasing the size of tip and the scratching speed, and it decreases with surface roughness and loading rate. The results are compared with existing models.
URN: urn:nbn:de:hbz:467-6412
urn:nbn:de:hbz:467-6412
URI: https://dspace.ub.uni-siegen.de/handle/ubsi/641
License: https://dspace.ub.uni-siegen.de/static/license.txt
Appears in Collections:Hochschulschriften

This item is protected by original copyright

Show full item record

Page view(s)

122
checked on Oct 30, 2020

Download(s)

16
checked on Oct 30, 2020

Google ScholarTM

Check


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.