Citation link: http://dx.doi.org/10.25819/ubsi/10223
Files in This Item:
File Description SizeFormat
Dissertation_Stoerring_Matthias.pdf1.53 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Dokument Type: Doctoral Thesis
metadata.dc.title: Contextual economics and its beginnings
Title addition: the ideas of Gustav Schmoller and his institutional approach of historico-ethical political economy
Other Titles: Kontextuale Ökonomik und ihre Anfänge : die Ideen Gustav Schmollers und sein institutionenökonomischer Ansatz einer historisch-ethischen politischen Ökonomie
Authors: Störring, Matthias 
Institute: Fakultät III - Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsrecht 
Free keywords: Contextual economics, Cultural economics, Economics of order, German historical school of political economy, Gustav Schmoller, History of economic thought, Institutional economics, Ordoliberalism, Political economy, Social Market Economy
Dewey Decimal Classification: 330 Wirtschaft
GHBS-Clases: PHNS
PJW
Issue Date: 2022
Publish Date: 2022
Abstract: 
In light of the profound shifts in the intertwined order of economy, politics, society, and ecology, economic science is under pressure from both policy-makers and the public, as rarely before, to find solutions to the complex societal problems of the present. Yet, in view of the new fragility of our time, modern economics often seems to be at a loss. A stronger consideration of the societal contexts (historical, cultural, social, ethical) in which the economy and economic action take place could be a remedy, but such “contextual approaches” have been largely marginalized or outsourced to the neighboring disciplines for some time. Against this backdrop, the dissertation at hand explores the question of how contemporary economics could benefit from contextual approaches, where the comparative advantages of contextual economics lie, and what its position and particular path of development in the history of economic thought is. The thesis focuses on the work and influence of Gustav Schmoller (1838–1917). It will be shown why the research program of the leading German economist of the late 19th century can be understood today in many respects as prototype of an explicitly contextual economics, why it marks the starting point of socio-economic research in the German-speaking world, and why his extensive oeuvre, despite the sometimes-scathing criticism it has been subjected to from the 1930s until today, is still a valuable resource for understanding the interplay between people, culture, economy, state, and society. The dissertation contributes to the reassessment of Schmoller’s economic doctrine by reconstructing it both historically (in the ideen- and zeitgeschichtlichen context of its emergence) and rationally (from the perspective of modern contextual economics). By so doing, relevant questions as well as answers are derived, which – especially in the context of accelerating transformation and institutional change in the interconnected orders of economy and society – reveal new relevance in the current discourse and usefully expand it. Continuities in the history of economic thought will be illuminated, that reveal, among other things, profound linkages between ordoliberalism and the ideas of Schmoller, and enhance the understanding of the genesis of the idea as well as of the ethical principles of a Social Market Economy.

Angesichts der tiefgreifenden Verschiebungen im Ordnungsgefüge von Wirtschaft, Politik, Gesellschaft, und Ökologie steht die Wirtschaftswissenschaft wie selten zuvor unter dem Erwartungsdruck von Politik und Öffentlichkeit, Lösungen für die komplexen gesellschaftlichen Probleme der Gegenwart zu finden. Doch mit Blick auf die neue Fragilität unserer Zeit wirkt die moderne Ökonomik oft ratlos. Eine stärkere Berücksichtigung der gesellschaftlichen Kontexte (historisch, kulturell, sozial, ethisch), in denen Wirtschaft und wirtschaftliches Handeln stattfinden, könnte hier Abhilfe schaffen, allerdings sind solche „kontextualen Ansätze“ weitestgehend marginalisiert oder längst in die Nachbardisziplinen ausgelagert worden. Vor diesem Hintergrund geht die vorliegende Dissertation der Frage nach, inwiefern die heutige Wirtschaftswissenschaft von kontextualen Ansätzen profitieren kann, wo die komparativen Vorteile einer kontextualen Ökonomik liegen und was die Besonderheiten ihres theoriegeschichtlichen Entwicklungspfades sind. Im Zentrum der Dissertation stehen dabei das Werk und Wirken von Gustav Schmoller (1838–1917). Es wird dargelegt, warum das Forschungsprogramm des führenden deutschen Nationalökonomen des ausgehenden 19. Jahrhunderts heute in vielerlei Hinsicht als Prototyp einer dezidiert kontextualen Ökonomik verstanden werden kann, warum es den Ausgangspunkt sozio-ökonomischer Forschung im deutschen Sprachraum markiert, und inwiefern sein umfangreiches Oeuvre, ungeachtet der zum Teil vernichtenden Kritiken, denen es seit der 1930er Jahre bis heute ausgesetzt ist, noch immer eine wertvolle Ressource für das moderne Verständnis vom Zusammenspiel zwischen Mensch, Kultur, Wirtschaft, Staat, und Gesellschaft darstellt. Die Dissertation leistet einen Beitrag, Schmollers ökonomisches Lehrgebäude sowohl historisch (im zeit- und ideengeschichtlichen Kontext seines Entstehens) als auch rational (aus der Perspektive einer modernen kontextualen Ökonomik) zu rekonstruieren und neu zu bewerten. Auf diese Weise werden einschlägige Fragenstellungen wie auch Antworten abgeleitet, die im gegenwärtigen Diskurs – insbesondere vor dem Hintergrund der beschleunigten Transformation und des institutionellen Wandels im Ordnungsgefüge von Wirtschaft und Gesellschaft – neue Relevanz entfalten und diesen sinnvoll erweitern. Es werden theoriegeschichtliche Entwicklungslinien freigelegt, die u.a. tiefgreifende Bezüge des Ordoliberalismus zu den Ideen Schmollers aufzeigen und das Verständnis für die Genese der Idee sowie der ethischen Prinzipien einer Sozialen Marktwirtschaft vertiefen.
DOI: http://dx.doi.org/10.25819/ubsi/10223
URN: urn:nbn:de:hbz:467-23123
URI: https://dspace.ub.uni-siegen.de/handle/ubsi/2312
Appears in Collections:Hochschulschriften

This item is protected by original copyright

Show full item record

Page view(s)

201
checked on Jan 31, 2023

Download(s)

116
checked on Jan 31, 2023

Google ScholarTM

Check

Altmetric


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.