Please use this identifier to cite or link to this item: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:467-7439
Files in This Item:
File Description SizeFormat
krah.pdf3,37 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Dokument Type: Doctoral Thesis
Title: Dialogorientierte Produktgestaltung: erfinderischer - kooperativer - zukunftsfähiger
Other Titles: Dialogue-oriented product design: inventive - cooperative - sustainable
Authors: Krah, Eckehard 
Institute: Fakultät III Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsrecht 
Free keywords: Open Innovation, Fabbing, Mitwelt
Dewey Decimal Classification: 650 Management
GHBS-Clases: QBK
Issue Date: 2012
Publish Date: 2013
Abstract: 
Seit einigen Jahren befinden wir uns in einem wirtschaftlichen Wandlungsprozess, der nicht
nur die Unternehmen, sondern auch die Kunden betrifft. Zahlreiche Veränderungen drängen die
Betriebe dazu, ihre bisherigen Strategien zu überdenken und neue Pfade zu beschreiten, damit
die Neuorientierung unterstützt und die Überlebensfähigkeit des Unternehmens gesichert werden kann. So hat auf der Nachfrageseite die zunehmend individuelle Ausrichtung der Kunden
dazu geführt, dass Massenartikel mehr und mehr ins Hintertreffen gelangen. Die Konsumenten
treten als individuelle Käufer auf, die ihre persönlichen Vorstellungen verwirklicht haben wollen.
Folglich haben klassische Einheitsprodukte zunehmend kaum mehr eine Chance langfristig
am Markt zu bestehen. Es scheint wichtig dass sie sich durch neuartige Ideen auf die Wünsche
der Kunden anpassen. Es findet ein zunehmender Wettbewerb um die Sicherung noch nicht erschlossener Marktanteile statt. Überdies kommt es zu einem harten Verdrängungswettbewerb
um bestehende Märkte. Dies könnte durch einen zunehmenden Wunsch an Individualisierung
wie auch durch ständige Neuerungen in den Bereichen des Privatkonsums und des Investitionsgüterbereichs begründet sein. Letztlich trägt die Globalisierung mit dazu bei, dass sich Unternehmen durch neue Formen der Innovation stets weiterentwickeln müssen.

For several years, we are in a period of transition, which does not
only the company, but also the customers concerns. Numerous variations urge
Companies to rethink their existing strategies and to explore new paths so
the orientation and supports the viability of the company can be saved. Thus, on the demand side, the increasing alignment of individual customers
led to mass products get more and more behind. consumers
appear as individual buyers who want to have implemented their own ideas.
Consequently, classical unity products have increasingly little chance long term
to survive in the market. It seems important that they be produced by new ideas to the wishes
Adjust the customers. There is an increasing competition for the control yet unexplored market shares held. Moreover, there is a cutthroat competition
to existing markets. This could be due to an increasing desire for individualization
be justified as well as with innovations in the areas of private consumption and investment goods industry. Ultimately, economic globalization on with this that companies always need to develop new forms of innovation.
URN: urn:nbn:de:hbz:467-7439
urn:nbn:de:hbz:467-7439
URI: https://dspace.ub.uni-siegen.de/handle/ubsi/743
License: https://dspace.ub.uni-siegen.de/static/license.txt
Appears in Collections:Hochschulschriften

This item is protected by original copyright

Show full item record

Page view(s)

263
checked on Dec 2, 2020

Download(s)

266
checked on Dec 2, 2020

Google ScholarTM

Check


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.